Hallo, Ihr Lieben!

Im Leben hat jeder Mensch so seine Lehrer. Mancher Mensch begreift erst spät, was man eigentlich lernen hätte sollen. Worauf es ankommt im Leben vielleicht?

Es wäre müßig, auch nur zu versuchen, all meine Lehrer aufzuzählen. Nicht nur weil es viele waren, sondern auch, weil ich keinem gerecht werden kann. Wen nennt man? Oder, wen nicht? Wen setzt man zurück, will man nicht eine ewig lange Reihe an Menschen namentlich aufzählen, was Dich als Leser hier sicher nicht interessiert?

Die größte Lehrerin in meinem Leben war Dajana, meine Tochter. Sie ist die Lehrerin, der ich zu verdanken habe, dass ich heute an diesem Podcast Projekt arbeite.

Durch sie habe ich gelernt: Egal wie unmöglich es erscheint, tu nie etwas, was Dir nicht auch das wichtigste im Leben beschert: das persönliche Glück.
Ja! So ganz egoistisch auf das zu achten was einen Selbst glücklich macht, nicht reich, nicht angesehen – einfach nur glücklich. Erst dann ist man in der Lage, auch anderen etwas Glück zu geben – kommt es nicht genau darauf an?

Ich schreibe und nehme nur auf, was mir am Herzen liegt, deshalb lasse ich mir nur selten in meine Texte reinreden. Was dabei rauskommt, ist einfach nur Ich, unverblümt und unverfälscht.

Portrait Thomas Speck - der Schalltrichter

Thomas Speck – Der Schalltrichter

Wenn ich mal falsch liege, dann stehe ich dazu.
Es macht nichts, falsch zu liegen – es macht mir nur etwas, wenn wenn man mir deshalb meinen Schnabel verbieten will.

Euch erwartet hier im Podcast und Blog alles, was mich so im Alltag beschäftigt, das kann dunkelgrauer erzböser Sarkasmus, bissige Ironie oder durchaus etwas zum Nachdenken sein.

In diesem Sinne:
Willkommen beim Schalltrichter!
Euer Thomas.